Was passiert, wenn Sie eine PDF-Datei komprimieren?

0
15
PDF-Datei

PDF kommt von Portable Document Format und ist heutzutage eine der beliebtesten Arten von elektronischen Dokumentenformaten. Der Grund für diese Beliebtheit liegt in der Tatsache, dass Sie eine PDF-Datei an jeden senden können, ohne sich Sorgen zu machen, ob er sie richtig lesen kann (das Layout der Seite bleibt erhalten). 

PDF ist so weit verbreitet, dass Sie keine spezielle App oder Software benötigen, um es zu öffnen. Es reicht ein moderner Browser (wie Mozilla oder Chrome). Dennoch, wenn Sie es bearbeiten oder sicherstellen wollen, dass Sie es richtig betrachten, ist es hilfreich, einen PDF-Reader installiert zu haben. 

Kurz gesagt, PDF ist das eine Dateiformat, ohne das wir heutzutage nicht mehr leben können. Sie arbeiten mit solchen Dateien in der Schule (eBooks, Schulstunden, Aufsätze, die Sie schreiben), im Studium, bei der Arbeit (Geschäftsangebote, Baupläne, Anleitungen) und im Grunde in jeder gesellschaftlichen Situation, die ein elektronisches Dokument erfordert. 

Da PDFs so einfach online hin- und hergeschickt werden können, müssen Sie einige davon möglicherweise komprimieren. Schließlich haben die meisten E-Mail-Clients ein Größenlimit für Anhänge, und dasselbe gilt für Messenger-Apps. Ganz zu schweigen davon, dass Komprimierung auch beim Speicherplatz hilft (vor allem, wenn Sie die kostenlose Google Drive-Version verwenden)!

Daher werfen wir heute einen Blick auf den Prozess der Komprimierung einer PDF-Datei und wie Sie sicherstellen, dass Ihre Dateien immer in guten Händen sind.

Größe vs. Qualität

Der Hauptgrund für die Komprimierung von PDF-Dateien ist die Verringerung der Größe und die Erleichterung des Versands per E-Mail oder über andere Online-Kanäle. Sie müssen jedoch auch auf die Qualität achten – nicht jede kleine PDF-Datei behält ihre Struktur und Elemente bei, daher ist es am besten, ein Tool zu verwenden, das die Größe nicht der Qualität vorzieht. 

Daher sollten Sie eine PDF-Datei mit einem Werkzeug komprimieren, bei dem Sie die Art der Komprimierung selbst bestimmen können. Hier sind einige der Optionen, die am wichtigsten sind:

Auch Bilder komprimieren – wenn Sie ein PDF mit vielen Bildern haben, wird es am Ende ziemlich groß. Wenn Sie es jedoch professionell und visuell ansprechend halten wollen, ist es am besten, die Qualität der Bilder zu erhalten. 

Wie funktioniert die Komprimierung?

Bevor Sie entscheiden können, welche Art der Komprimierung Sie wünschen, ist es wichtig zu verstehen, was während des Prozesses passiert. Kurz gesagt, jedes Komprimierungswerkzeug verwendet einen bestimmten Algorithmus, um Redundanzen zu identifizieren und zu beseitigen, Muster zu finden und Bereiche hervorzuheben, die verkleinert werden können, ohne die Qualität des Originals zu sehr zu beeinträchtigen. Für Bilder und andere grafische Materialien bedeutet dies eine Wiederherstellung des Originals mit einer geringeren Auflösung.

Außerdem können Sie eine einmal komprimierte Datei möglicherweise nicht mehr in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Bevor Sie also eine Komprimierung durchführen, sollten Sie unbedingt ein Backup Ihrer Dateien erstellen!

Kostenlose vs. kostenpflichtige Tools

Heutzutage genügt eine einfache Google-Suche und Sie finden eine Vielzahl von kostenlosen Komprimierungsprogrammen. Aber sollten Sie diese nutzen?

Sie sollten immer nach Tools suchen, die versprechen, Ihre Privatsphäre zu respektieren und eine automatische Löschsequenz vorsehen. Das bedeutet, dass nach der Komprimierung alle Dateien, die Sie hochgeladen haben, gelöscht werden. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sichere Online-Tools gibt wie z.B. www.sodapdf.com/de/pdf-verkleinern/  – Sie müssen nur das richtige finden.